Archive for Januar, 2010

Steuer- Diebstahl

Sonntag, Januar 31st, 2010

Ja um Gottes Willen !!
Die Daten von einem Dieb kaufen !!
Da könnte man ja Diebe von Steuergeldern erwischen, die zu den Wählern und Sponsoren gehören!!
Sagen die Schwarzen und die Gelben– Bananenrepublikaner .

Sehr feinfühlig. WIE IMMER. Nach oben.
Ausserdem: was sind schon 100 Millionen…
Das holen sie doch locker von unten.
Denn Kleinvieh macht auch Mist.
Ausser dieser re GIER ung. Und wählt sie auch noch.
Wie gesagt: Bananenrepublik.

DER
WAR
ES
AUSNAHMS-
WEISE
NICHT !!

Nachtrag: Jetzt sind die sensiblen RECHTS- Bewahrer wieder am rotieren:
Staatliche Hehlerei und sonstiges Gewäsch.
Man sollte endlich Steuerhinterziehung als das sehen, was sie ist:

Ein Verbrechen.

Und für Bekämpfung von Verbrechen werden ganz legal für sachdienliche Hinweise Prämien in Form von „Belohnungen“ ausgesetzt.
Sogar im Fernsehen. Ohne Skrupel..
Die haben die Verbrecher nämlich auch nicht.
Und hier die Daten zu „kaufen“ ist eine absolut legale Vorgehensweise.
Mit den Schweizern MUSS man trotzdem mal Tacheles reden.
Ganz unabhängig davon.Denn im Umkehrschluss machen sie sich der Mithilfe schuldig.

Lebenskreise

Samstag, Januar 30th, 2010

Ein abstraktes Bild, entstanden aus einer Zeichnung.
Symbolische Verwebung zweier Schicksale

 

Obst an der Kasse

Freitag, Januar 29th, 2010

Kassenobstler ??
Die Min. Ilse Aigner will was Gutes tun und hat vorgeschlagen, Obst statt Lollis an den Suppenmarktkassen feilzubieten.
Soweit, so … na ja..
Ich möchte da noch ein wenig innovativer wirken und schlage vor:
Blattspinat, leicht gedünstet mit Knoblauchsosse und schwach gepökelte Anchovisfilets an die Kasse !!!

Das Bild zeigt den 3- jährigen Torben Bleybichler- Hinterwuzler beim Transfer durch die Gesundheitskasse

Bildergalerie CARPE DIEM

Der Teufel

Donnerstag, Januar 28th, 2010

scheisst immer auf den grössten Haufen
(Matthäus-Effekt)
Und diese re GIER ung legt noch eins drauf.
Siehe Bankster- Milliarden, Hotel- Kehrwertsteuer.,

Aber für Medikamente sind weiter 19% fällig,
Krankenkassen- Zusatz- Beiträge
und so weiter, u.s.w., u.s.w.

(Merkel & Co.- Effekt)

ASOZIAL !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 ALLE da hinein >>>>>>>>>

Knalliwahnien- Strategie

Dienstag, Januar 26th, 2010

Grandios***:
Dort wird gebuttert, hier gespart..die Nachzucht von Extremismus- Anhängern wird zweckmässigerweise hierher verlagert.
Denn: Not lehrt nicht nur beten. Wartet es nur ab..
Mein aus der Antiparallelwelt importiertes Bild (2008) hat nichts an Aktualität verloren:

Das Bild aus der Sauermilchstrasse-
Planet Merde- TÜTland zeigt Kranzlerin
Erkela Mangel mit dem dortigen damaligen Aus  mi ster (so ry Tasa ur spinnt) Eulsteiner beim Anbringen der Aussenbeleuchtung der dortigen Bananenrepublik TÜTland.
Jetzt hat  dieser Akteur gewechselt, die Scheisse ist dadurch absolut nicht weniger geworden.
Der Gewechselte heisst jetzt Oberschwesterschwelle oder so ähnlich..
*** Knalliwahnien liegt auf dem Planeten Merde, hier heisst es glaube ich Aff- kannit-stahn oder so .

TEMPUS FUGIT

Sonntag, Januar 24th, 2010

Das neueste Digitalbild, es wird morgen in den Printshops eingestellt.

Die Grossansicht hier:
Bildergalerie Helmut Rottler Gilching
Eine fordernde Arbeit

Bananenkapitalismus

Samstag, Januar 23rd, 2010

Habe ich an dieser Stelle schon erwähnt, daß der schwarzgelbe Bananenkapitalismus genau das ist, was seine Färbung schon leise andeutet?
Faul bis ins Mark und nur zur Entsorgung als besonders gefährlicher Giftmüll geeignet.
Was hier läuft, ist nur noch S C H E I S S E !!  MIST !!
Ansonsten gilt: siehe HIER zuviele von DER SORTE

Wirtschaftskrise- Sicherheitskrise

Donnerstag, Januar 21st, 2010

Dieser Beitrag beruht auf den damaligen verkehrten Erkenntnissen und ist natürlich  notgedrungen auch kervehrt… aber wia sogt da Bayer: „Ja mei, bläd glaffa“.
Am Flughafen München hat einer nur das nachgemacht, was die Bankster vorgemacht haben.
Wundert das jemand?
Mich nicht.
War halt auch einer von DER Sorte.
Berichtigung: Die von DER Sorte saßen in dem Fall woanders..
Den Schlepptopf muss man sich halt- vorausgesetzt man hat ein klitzekleinstwenig Phantasie- dazudenken- mit Sprengstoffaroma.
Nachtrag: Jetzt ist sie ja gefunden, DIE SCHULDIGE… Hungerlohn halbieren, sechsteilen wär ja schon das MINDESTE, was man ihr antun müsste.
MINDESTENS.
ALLERMINDESTENS…
Und der Rest legt sich wieder hin. Das stimmt natürlich noch.

H aus HALT !!

Dienstag, Januar 19th, 2010

Dazu fällt einem Normalo absolut NICHTS mehr ein.
Jeder Andere bekommt dafür 17 x lebenslänglich mit anschließender Sicherungsverwahrung auf einige Lebenszeiten.
Aber wir sind ja auch weder Hotelbesitzer noch Bankster noch MDB`s (Mitglieder des Bereicherungsvereins).
Wir sind nur die Arschlöcher, die die Scheisse auslöffeln dürfen müssen.
Bis ins 3. und 4. Glied… (Falls man solche hat).
Bild dazu ein paar Blogs früher.

Bildspende für die Aktion „Prowal“

Montag, Januar 18th, 2010

Als engagierter Schnorchler habe ich Delfine in ihrem Element kennengelernt und kann den intelligenten Säugern nachfühlen, wie es ihnen in einem Betonsarg geht.
Deshalb geht heute das Original meines Bildes „Zeitzwänge“ als Gabe an die Aktion PROWAL

Bild- Beschreibung hier.

Die Aktion braucht auch eure Hilfe.
Für die Auktion ist ein Startpreis von X00.- €
und ein Sofortkaufpreis von X00.- €
angedacht
Da warte ich noch auf Eingebungen..
Vielleicht fällt einem geneigten Leser was Nützliches zu dem Thema ein.

Haiti – zum — Hilfsgüter sind nicht alles

Donnerstag, Januar 14th, 2010

Da sträuben sich mir sämtliche verfügbaren Federn:

„Der Tower ist eingestürzt..“ Und keine Militärorganisation hat sowas wie einen Shelter mit Radar und der nötigen Kommunikation um Flugzeuge einzuweisen???
Ein intakter Flughafen, auf dem alle Hilfsgüter- Maschinen landen können ist die Basis aller Hilfe.
Sind  die technischen Ausrüstungen alle in Afghanistan ??

Hier sind Ordnungskräfte dringend nötig, damit das Zeug auch dahin kommt, wo es wirklich hingehört und nicht in korrupten Auffangnetzen  versickert.
Tut da was, wo es wirklich notwendig ist !!
Dafür endloses Blahblah über Internet und „Berichte“ für die Katastrophen- Glotzer.
Das ist Quoten-. Journalismus, um es mal ganz klar  und deutlich zu sagen.